Pressestimmen


"Fallada- Abend im Bürgerhaus" (MAZ, 06.04. 2009)

KÖNIGS WUSTERHAUSEN Liebhaber des Schriftstellers Hans Fallada kamen am Samstagabend in Königs Wusterhausen auf ihre Kosten. Der Schauspieler JAN DAMITZ las aus den Werken des Autors im Bürgerhaus „Hanns Eisler“. Zu Beginn gab DAMITZ einen kurzen Abriss der Biographie Falladas, den er als einen der „volkstümlichsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts“ bezeichnete.
„Das Bücherregal meiner Großmutter war nicht groß, aber die gesamte Fallada-Ausgabe des Aufbau Verlags stand dort“, erzählte der Berliner Künstler. Und da er quasi mit den Büchern dort aufgewachsen sei, war für ihn klar, dass er auch ein Fallada-Programm in seinem Repertoire haben müsse.
Der Abend begann mit einer der „Geschichten aus der Murkelei“, mit denen viele Kinder seit mehr als 70 Jahren groß geworden sind. Es folgte ein Teil aus Falladas autobiographisch gefärbten Erzählungen „Damals bei uns daheim“, in der die Zuhörer in das Berlin des beginnenden 20. Jahrhunderts entführt wurden. JAN DAMITZ interpretierte die Texte gestenreich und mit einem genauen Blick für die Risse im Gefüge des widersprüchlichen Autors.
Nach der Pause las der Schauspieler seine persönliche Lieblingsgeschichte „Lieber Hoppelpoppel, wo bist du“, und er legte dem Publikum Falladas Roman „Jeder stirbt für sich allein“ ans Herz...


...Der Schauspieler Jan Damitz, den die Besucher der diesjährigen Fallada- Tage als Frontmann des begeisternden Trios "Meine Herr'n!" kennen, gastierte bereits zum vierten Male als Vorleser bei der Lesestunde. Er hatte "Die Geschichten aus der Murkelei" im Gepäck und wusste das Publikum wieder einmal zu begeistern...(Stefan Knüppel, "Der Sommer 2013 im Hans-Fallada-Haus- ein volles Programm", Salatgarten 2/2013)